logo

Praxedis Geneviève Hug, Piano

»Hug is a phenomenally gifted Liszt player« (Gramophone, Januar 2016)

Die Schweizer Pianistin Praxedis Geneviève Hug beeindruckt sowohl Publikum wie auch Kritiker mit ihrem herausragenden Talent. Dieses stellt sie vor allem als Interpretin des Lisztschen Klavierwerks, das im Zentrum ihrer Konzertprogramme steht und dem ihre erste CD-Veröffentlichung gewidmet ist, regelmäßig unter Beweis. Praxedis Geneviève Hug überzeugt dabei nicht allein durch eine virtuose Technik. Mit ihrem »subtilen lyrischen Ton« sind es vor allem auch die »poetischen Gefilde, die bei der Pianistin aufblühen« (Klassik-Heute, Oktober 2015). Über die Interpretation hinaus, erntet sie zudem großen Beifall für ihren Enthusiasmus und Entdeckungswillen, mit dem sie sich auf die Suche nach Raritäten in Liszts Œuvre begibt und damit ihren Programmen einen außerordentlichen und unkonventionellen Repertoirewert verleiht.

Praxedis Geneviève Hug erhielt im Alter von 5 Jahren ihren ersten Unterricht und wurde lange Zeit von Prof. Theo Lerch begleitet. Schon früh erhielt sie zudem wichtige musikalische Impulse und Förderung von Shura Cherkassky, Karl Engel, Alexis Weissenberg, Krystian Zimerman, Wolfgang Boettcher, Pierre Amoyal und Rudolf Baumgartner.

Bei Wettbewerben erspielte sie sich zahlreiche Auszeichnungen. So ist sie unter anderem Erstpreisträgerin beim Steinway-Wettbewerb Hamburg, gewann den 1. Preis mit Auszeichnung bei der Swiss Music Competiton sowie dem Concorso Internazionale Citta di Senigallia und vielen weiteren. Zudem wurde sie in den renommierten Kreis der Steinway-Artists aufgenommen und darf sich als Steinway-Artist den weltbekanntesten Pianisten ihrer Generation anschliessen.

Ihre Studien schloss sie mit dem Lehrdiplom, Reifediplom und Solistendiplom, alle mit Auszeichnung, ab. Anschließend erhielt sie die Chance, an der renommierten Accademia Pianistica Internazionale Incontri Col Maestro in Imola zu studieren. Daran schlossen weitere Studien bei Riccardo Risaliti in Florenz an.

Praxedis Geneviève Hug kann auf zahlreiche Auftritte in renommierten Konzerthäusern wie dem Musikverein Wien, der Tonhalle Zürich, dem Sala Mozart Bologna und der Musikhalle Hamburg zurückblicken. Ihre Konzertreisen führten sie dabei durch ganz Europa.

Seit 1996 bildet sie zusammen mit der Harfenistin Praxedis Hug-Rütti das Duo PRAXEDIS. In seiner ungewöhnlichen Besetzung stellt das Ensemble eine Ausnahme in der Kammermusik dar. Die Tradition der einst beliebten Kombination aus Harfe und Klavier ging nach der Frühklassik zunehmend verloren. Diese wieder aufleben zu lassen, ist das Ziel des Duo PRAXEDIS. Da Originalkompositionen für diese Besetzung rar und hauptsächlich aus der Frühklassik überliefert sind, arrangieren die beiden Musikerinnen selbst bekannte und auch weniger bekannte Meisterwerke.

Praxedis Geneviève Hug hat bereits über sieben kammermusikalische CDs eingespielt, die bei Guild, Paladino und Preiser erschienen sind und steht zudem als Solistin bei Sony Music unter Vertrag.

Im kommenden Jahr wird sie ihr Debüt im Münchner Gasteig geben und zusammen mit der Berliner Camerata für ein Duo-Konzert in der Berliner Philharmonie auftreten. Darüber hinaus ist die Arbeit an einer neuen Veröffentlichung mit Werken von Franz Liszt bereits in vollem Gange.

steinway_artist